Linda Kohn

Habach 11.-12.9.10 002

Linda Kohn

Geboren am 17. Februar 1991

 

Meine Familie ist einmal vom Südwesten Deutschlands in den Südosten Deutschland gezogen. So bin ich in Tuttlingen geboren worden, in München aufgewachsen, habe in Landshut mein Abitur gemacht und arbeite momentan in einer Druckerei in Frontenhausen bei Dingolfing.

Erfolgreiche Autorin zu werden war schon seit ich denken kann mein großer Traum. Geschichten verfasse ich seit ich schreiben gelernt habe, am liebsten solche, in denen alles möglich ist und der Fantasie keine Grenzen gesetzt werden. Mit zwölf Jahren begann ich mein erstes längeres Manuskript am Computer, für welches ich zwei Jahre benötigt habe. 2013 konnte ich diesen Roman bei einem kleinen Verlag veröffentlichen.

Abitur, Berufsausbildung zur Mediengestalterin und mein eigenes Pferd ließen das Schreiben für ein paar Jahre in den Hintergrund geraten. Zudem zeichne und fotografiere ich sehr gerne, bin viel mit dem Rad unterwegs, beim Bogenschießen oder wandere mit meinem Freund in unseren schönen Alpen.

Doch nun ist mein zweiter Roman da und ich hoffe, dass er vielen Lesern gefällt.

 

Jeder Mensch muss seine Gedanken und Erlebnisse ordnen und verarbeiten. Die einen treiben Sport, die anderen meditieren, manche treffen sich am Stammtisch mit Gleichgesinnten. Einige aber schreiben diese Gedanken auf und wollen sie mit anderen Menschen teilen. Viele dieser geschriebenen Geschichten bringen uns zum Weinen, zum Lachen, machen uns wütend oder wecken unser Mitleid. Und vielleicht gelingt es dem einen oder anderen Autor mit seinen Geschichten, die Leser zum Nachdenken zu bewegen.

 

 

Das ist der Roman Himmlische Aussichten, ein Buch wie ein Traum, das von einer jungen Frau erzählt, die in einem Himmel landet, der ganz sicher nicht so ist, wie man sich den Himmel so vorstellen würde.

Titel

liesmich

Eine kurze Beschreibung.

Was passiert eigentlich, wenn man aufwacht und feststellen muss, dass man genau genommen gar nicht mehr da ist? Nicht auf dieser Welt. Anna passiert genau das. Dabei hat sie immerhin das Glück, im Himmel auf-zuwachen. Doch auch da passieren merkwürdige Dinge und es regiert die Bürokratie. Was das mit Napoleon und einer sprechenden Katze zu tun hat?

Lesen Sie doch selbst.

Und für alle die bereit sind, jetzt sofort lachend keine Luft mehr zu bekommen, der Weg zur Leseprobe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>